Schmetterlingsgarten anlegen

Schmetterlingsgarten anlegen, und was ist ein Schmetterlingsgarten?

Ein Schmetterlingsgarten ist ein Naturgarten, welcher als Ziel gesetzt hat, Schmetterlinge zu fördern, wobei andere Insekten auch davon direkt (wie Wildbienen, Hummeln und Bienen) und indirekt profitieren.

Die Grundlagen eines Schmetterlingsgartens sind:

- Futterpflanzen für die Raupen
- Nektar für die Tagfalter
- Rückzugsorte zür Verpuppung und Überwinterung und Ruhe- oder Zuflüchtsorte für die Schmetterlinge.

Raupenfutterpflanzen

Futterpflanze Schmetterling

Raupe des Malven-Dickkopffalters an Wilder Malve in Winterthur

Nektarpflanzen

Nektarpflanzen Schmetterlinge

Hauhechel-Bläuling am Dost in Winterthur

Rückzugsorte

Rückzugsort Schmetterlinge

Rückzugsort für Schmetterlinge in Wülflingen

Grundbedingungen für einen Schmetterlingsgarten

  • Setzen Sie Pflanzen für die Raupen

  • Bevorzugen Sie ungefüllte Blumen reich an Nektar für die Schmetterlinge

  • Je mehr die Gartenfläche mit einheimischen Pflanzen bepflanzt ist, desto besser

  • Verzichten Sie auf Insektizide, Herbizide und künstliche Dünger

  • Mähen Sie Rasenbereiche, die Sie nicht ständig nutzen, seltener

  • Mähen Sie nicht den gesamten Wiesen- oder Rasenbereich gleichzeitig

  • Mähen Sie Teilbereiche im Abstand von einigen Wochen, damit immer hohes Gras, Blumen und Rückzugsorte bestehen bleiben​

  • Legen Sie eine Blumenwiese oder einen Blumenrasen an

  • Pflanzen Sie eine Hecke oder Gebüschgruppe mit einheimischen Sträuchern

  • Erstellen Sie einen Ast- und Steinhaufen

  • Kletterpflanzen, Höhlen, Baum- und Gebäuderitzen werden von Faltern als Rückzugsorte genutzt

  • Lassen Sie über den Winter einen Altgrasstreifen stehen

Schachbrettfalter, Schmeterling im Blumenwiese

Schachbrettfalter im Blumenwiese

Ein schmetterlingsfreundlicher Garten bietet einem Schmetterling über das ganze Jahr und in allen Entwicklungsstadien einen geeigneten Lebensraum.

Weiter: