Schmetterlinge bei Ihnen Zuhause

Das Anlegen Ihres farbenfrohen Schmetterlingsgartens unterstütze ich in drei Varianten.

 

Schmetterlinge als willkommene Gäste

Viele Schmetterlinge kommen auf der ständigen Suche nach Nektar und Raupenpflanzen weiter herum als so manche Menschen – beispielsweise von Zürich nach Winterthur und von Volketswil nach Illnau-Effretikon. Indem Sie irgendwo in dieser Gegend einen kleinen Bereich auf Ihrem Balkon oder Ihrer Terrasse schaffen, können Sie ihnen helfen ihre Kräfte zu sammeln, ehe sie die Reise nach Bülach, Frauenfeld, Wallisellen oder Dübendorf und Kloten fortsetzen. Wenn Sie für die Schmetterlinge eine Insel der Ruhe und Nahrung bieten, werden Sie Teil eines lokalen Falter-Netzwerks, und fördern ihre Mobilität und ihr Überleben.

 

Schmetterlinge anlocken

Je grösser die Blumenvielfalt, Quantität und die Qualität des Nektars, desto verlockender wird Ihr Garten für einen Aufenthalt der Schmetterlinge. Eine Schmetterlingsbepflanzung, Blumenwiese, Magerwiese oder ein Blumenrasen sind ideale Orte für Schmetterlinge, um sich in Ihrem Garten wohl zu fühlen und mehr Zeit darin zu verbringen. Die Menge der verfügbaren Blumen ist ihnen dabei ebenso wichtig wie die Vielfalt und Qualität des Nektars.

 

Schmetterlinge ansiedeln

Ein perfekter Lebensraum für Schmetterlinge sollte eine Reihe von Anforderungen erfüllen. Dazu zählen ein kontinuierliches Nektarangebot, Pflanzen für die Raupen, Windschutz, Wasser und Rückzugsgebiete für die verschiedenen Schmetterlingsstadien: Ei, Raupe, Puppe und Falter. Das wäre ein Schmetterlingsparadies, in dem eine stabile Population entstünde – ein ideales Ökosystem, in dem sie sich vermehren und von wo aus sie sich in neue Gebiete ausbreiten können.

Weiter: