Über mich

Ich hatte schon immer eine ganz besondere Beziehung zu Gärten.

 

Als Kind genoss ich viele wunderschöne Momente im Garten meiner Grosseltern. Ich wuchs zwischen Blumen und Obstbäumen auf, und staunte oft darüber, wie mein Grossvater Manuel aromatische Tomaten anbaute, die ich direkt vom Strauch essen durfte, und über die Anzahl an wunderschönen bunten Blumen, die meine Grossmutter Julia züchten konnte.

So hatte ich mit etwa 8 Jahren bereits ein starkes ökologisches Bewusstsein entwickelt. Während andere Kinder in meinem Alter träumten Fussballstar oder Rocksänger zu werden, sah ich mich als Erwachsener mit der Greenpeace Rainbow Warrior über die Meere schippern um Wale zu retten. 

Als Teenager führte mich mein guter Freund und Mentor Xavier Falcon in die wundersame Welt der Gärten und deren Bau und Pflege ein. Sofort spürte ich, dass mich diese Welt begeisterte und erfüllte, und damit war mein grüner Weg vorgezeichnet: Ich erlernte Gartenbau und Gartenpflege an der "Institut Rubio i Tudurí" in Barcelona, Spanien.

 

Nach dem Ende meines Studiums, reiste und lebte ich an verschiedenen Orten, und arbeitete an der Erschaffung und Pflege von Grünflächen in Granada, Almeria oder im Ausland in Schottland und Kapstadt. Ich gründete meine eigene Firma, "Jardinería Vargas" in Südspanien, entschloss mich jedoch nach 5 Jahren mit meiner Familie in die Schweiz zu kommen– ein Land, in dem die Natur und der Gartenbau sehr geschätzt werden. 

 

Ich war immer Autodidakt, und verschlang regelrecht Bücher und sämtliche verfügbaren Informationen zu den Themen Ökologie und Nachhaltigkeit. Zudem hatte ich das Glück, in einem wunderbaren Unternehmen Beschäftigung zu finden. Dort fühlte ich mich professionell geschätzt, und lernte alles über die geeigneten Pflanzen für dieses Klima, sowie die verschiedenen Techniken in Gartenbau und Gartenpflege, die in der Schweiz angewendet werden.

 

Mit dem Wunsch, mir neues Wissen anzueignen und interessante Leute kennenzulernen, nehme ich derzeit an einem einjährigen Kursleiter-Seminar teil, welches vom Verein Bioterra unterrichtet wird.

 

Mir ist es wichtig, mit meiner Arbeit nicht nur einen ökologischen, sondern auch einen sozialen Beitrag zur Gesellschaft zu leisten. Deshalb kooperiere ich bei den Lieferanten von Pflanzen bevorzugt mit Stiftungen, welche sich in sozialen Projekten engagieren.  

 

Seit einigen Jahren zieht mich die faszinierende Welt der Schmetterlinge in ihren Bann. Ich studiere jede verfügbare Literatur über die verschiedenen Schmetterlingsarten und die Pflanzen, die sie benötigen, und sehe mir Dokumentationen zum Thema an.

 

Mit den Schmetterlingen lebt die Sehnsucht meiner Kindheit wieder auf, der Natur von Nutzen zu sein. Ich  strebe zwar nicht mehr danach, die Meere zu bereisen und Wale zu retten, sondern im Rahmen meiner Möglichkeiten diesen unglaublichen Geschöpfen zu helfen. Indem ich dem rasanten Rückgang der Population von Schmetterlingen gemeinsam mit meinen Kundinnen und Kunden entgegenwirke, trage ich meinen Teil dazu bei, das Ökosystem unserer Umwelt zu verbessern - und vielleicht, durch den sogenannten Schmetterlingseffekt, sogar jenes des gesamten Planeten. 

 

Es ist mir eine grosse Freude nützliche Informationen an all jene zu verschenken, die ebenfalls einen kleinen Beitrag zum Ökosystem leisten wollen - und sehr gerne würde ich meine langjährige Erfahrung im Bereich Gartenbau- und pflege als Dienstleistung all jenen zur Verfügung stellen, die dies wünschen.

 

Ein herzliches Dankeschön an alle Menschen auf meinem Weg, die mir dabei geholfen haben, mich im Dienst der Natur verwirklichen zu können.